Berufsorientierung: Karrieremöglichkeiten bei der Deutschen Bahn

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 der Comenius Ganztagsrealschule und die Klasse 10 des Beruflichen Merkur Gymnasiums informierten sich im Rahmen eines Vortrags über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten.

In Karlsruhe leben mehr als 300.000 Einwohner – der DB-Konzern beschäftigt weltweit rund 330.00 Mitarbeiter; insoweit ist die Deutsche Bahn einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Das Streckennetz umfasst rund 33.500 Kilometer, unser Autobahnnetz umfasst jedoch nur etwa 13.000 Kilometer.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 der Comenius Ganztagsrealschule und die Klasse 10 des Beruflichen Merkur Gymnasiums informierten sich im Rahmen eines Vortrags von Verena Oefele und Philipp Frank von der Deutschen Bahn über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Aufgrund der Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten konnten nicht alle Alternativen detailliert vorgestellt werden. Ein Vortreil des Standortes Karlsruhe ist jedoch, dass hier vor Ort sehr viele Ausbildungen angeboten werden, so dass man nicht umziehen muss.

Beim Flugverkehr koordinieren Fluglotsen die startenden und landenden Flugzeuge und leiten bei Notfällen Flüge um. Dieselben Aufgaben übernimmt bei der Deutschen Bahn die Fahrdienstleitung; die Ausbildung dauert drei Jahre. Die Steuerung des umfangreichen Zugverkehrs ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, bei der es vor allem darum geht, die Zügen pünktlich ans Ziel zu leiten und Unfälle zu vermeiden. Eine persönliche Voraussetzung ist es daher, in schwierigen Situationen Ruhe zu bewahren.

Im kaufmännischen Bereich wurde die Ausbildung im Verkehrsservice vorgestellt. Wer gerne mit Menschen umgeht und auch Fremdsprachen spricht, lernt in drei Jahren die Servicezentren kennen und betreut Kunden in den Zügen.

Auch im Bereich Technik wurden zahlreiche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten vorgestellt. Duale Studiengänge führen u.a. zum Abschluss »Bachelor« in den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik oder Wirtschaftsinformatik.

Die beiden Referenten erklärten das Bewerberportal der Deutschen Bahn, bei der man sogar zu Testzwecken den Bewerbungsprozess üben kann. Verena Oefele, zuständig für die Personalgewinnung, wies deutlich darauf hin, beim Ausfüllen der Online-Formulare auf Rechtschreibung zu achten – denn jede Bewerbung ist eine Arbeitsprobe und ein Indiz für die Sorgfältigkeit.

Die Schülerinnen und Schüler hörten gespannt zu und waren über die Vielzahl der Möglichkeiten überrascht. Interessant war auch die zunehmende Digitalisierung bei Bewerbungsprozessen, bei der die IT-Kompetenz eine entscheidende Rolle bei der Personalauswahl spielt.

Autor: ThVe [Elternbrief]